image Follow Us:

Hinweis / Berichtigung Nr. 1

zu den Vergabeunterlagen für die Vergabe von Architekten-/Ingenieurleistungen zur „Erweiterung der Gemeinschaftsschule in Meldorf“.
Aufgrund diesbezüglicher Fragen eines Bieters werden folgende Hinweise zu der Vergabeunterlage (Einreichung von Unterlagen) gegeben:

Fragen:

Können zum Umfang/Planung der Außenanlagen nähere Aussagen getroffen werden?

Die Frage stellt sich in Hinblick auf die aufgeführten geschätzten (recht geringen) Kosten für KG 500 und den Ausführungen in der Kurzbeschreibung in Anlage 7:

„Auf Grund dessen, dass der Gemeinschaftsschule mit dem Wegfall des ehemaligen Hauptschulgebäudes auch die dort aufwendig gestalteten Außenanlagen verloren gehen, wird ein besonderes Augenmerk auf die Neugestaltung der auf dem Gelände der ehemaligen Realschule zur Verfügung stehenden Außenanlagen gelegt.“

 

Antworten:

Es liegen zur Zeit keine näheren Aussagen zum Umfang/Planung der Außenanlagen vor. Für die Bieter, die die Verfahrensstufe 2 erreichen und zur Abgabe eines Angebotes aufgefordert werden sind die aufgeführten geschätzten Kosten für KG 500 als anrechenbare Kosten anzusetzen.


 

Hinweis / Berichtigung Nr. 2

zu den Vergabeunterlagen für die Vergabe von Architekten-/Ingenieurleistungen zur „Erweiterung der Gemeinschaftsschule in Meldorf“.
Aufgrund diesbezüglicher Fragen eines Bieters werden folgende Hinweise zu der Vergabeunterlage (Einreichung von Unterlagen) gegeben:

Fragen:

Muss jedes Mitglied der Bewerbergemeinschaft eine eigene Einheitliche Europäische Eigenerklärung (EEE) ausfüllen?
Die Frage stellt sich hinsichtlich der Möglichkeit einer Bewerbung durch eine Bewerbergemeinschaft mit unterschiedlichen Losen, wie bspw.:

• Los 1: Objektplanungen für Gebäude (Leistungsphasen 1 bis 9)

• Los 2: Objektplanungen für Freianlagen (Leistungsphasen 1 bis 9)

• Los 3: Fachplanung ´Tragwerksplanung´ (Leistungsphasen 1 bis 6)

• Los 4: Fachplanung ´Technische Ausrüstung´ (Leistungsphasen 1 bis 9)

Der bevollmächtigte Vertreter wird das Los 1 sein."

Antworten:

Es sind von allen Mitgliedern eigene Einheitliche Europäische Eigenerklärungen (EEE) auszufüllen.



Hinweis / Berichtigung Nr. 3

zu den Vergabeunterlagen für die Vergabe von Architekten-/Ingenieurleistungen zur „Erweiterung der Gemeinschaftsschule in Meldorf“.
Aufgrund diesbezüglicher Fragen eines Bieters werden folgende Hinweise zu der Vergabeunterlage (Einreichung von Unterlagen) gegeben:

Fragen:

Muss eine Benennung von Nachunternehmen zum aktuellen Zeitpunkt im Rahmen der Untervertragsvergabe in Teil IID und IVC der EEE erfolgen?
Müssen diese Unternehmen eigene Einheitliche Europäische Eigenerklärungen (EEE) ausfüllen?

Die Frage stellt sich in Hinblick auf die aufgeführten besonderen Leistungen in der Vergabeunterlage Kapitel 1.7 Leistungsumfang, Seite 7:

" Folgende besondere Leistungen sollen vergeben werden (S. 7)

• Baugrunduntersuchungen und Baugrundgutachten

• Vermessungsleistungen mit Bestandvermessung

Diese Leistungen werden durch den Einsatz von Nachunternehmen geleistet."

Antworten:

Es sind für diese Leistungen lediglich die Stundensätze anzugeben.


 

Hinweis / Berichtigung Nr. 4

zu den Vergabeunterlagen für die Vergabe von Architekten-/Ingenieurleistungen zur „Erweiterung der Gemeinschaftsschule in Meldorf“.

Aufgrund diesbezüglicher Fragen eines Bieters werden folgende Hinweise zu der Vergabeunterlage (Einreichung von Unterlagen) gegeben:

Fragen:

Wir haben eine Verständnisfrage zu der Punktbewertung der Eignungskriterien (zu Teil B) Fachliche Qualifikation und bitten um Erläuterungen. In den Vergabeunterlagen unter 2.3 Verfahrensstufe 1 -Teilnahmewettbewerb- steht:

Angabe über vom Unternehmen ausgeführte Referenzprojekte (max. je 3) mit vergleichbaren Planungsanforderungen in den letzten 10 Jahren, auf max. 1 Seite DIN A4 je Projekt.

Referenzprojekte sind für jedes der vier Teilprojekte gemäß Ziffer 5.2 (Gebäude und Innenräume / Freiflächen mit Bauwerksbezug / Tragwerksplanung / Technische Ausrüstung) zu benennen.

Unter 3.3 Punktbewertung der Eignungskriterien ist laut Bewertungsmatrix die max. zu erreichende Bewertung mit 5 Projekten je Fachplanung zu erreichen.


Antworten:

Es sind max. 3 Referenzprojekte für jedes Teilprojekt einzureichen. Die maximal zu erreichende Bewertung ergibt sich dann mit 3 Punkten.
Die maximal erreichbare Punktzahl unter 3.1 Vorbemerkungen ändert sich somit auf 300 Punkte.

 



Hinweis / Berichtigung Nr. 5

zu den Vergabeunterlagen für die Vergabe von Architekten-/Ingenieurleistungen zur „Erweiterung der Gemeinschaftsschule in Meldorf“.

Aufgrund diesbezüglicher Fragen eines Bieters werden folgende Hinweise zu der Vergabeunterlage (Einreichung von Unterlagen) gegeben:
 

Fragen:

In den Vergabeunterlagen finden sich verschiedene Quellen zu Kosten:

In Nr.5.3 werden für das Teilprojekt 1 ( Architektenleistungen ) anrechenbare Kosten von netto? € 9.011.718.63 genannt,

in der Anlage 9 findet sich eine Kostenschätzung mit Gesamtkosten brutto € 12.422.400.-

Welche Kosten sollen wir für eine Honorarbildung ansetzen, da sich aus der Kostenschätzung andere anrechenbare Kosten ergeben.

Antworten:

Die anrechenbaren Kosten werden immer in netto angegeben.

Die anrechenbaren Kosten wurden nach den Vorgaben der HOAI 2013 gesondert ermittelt und weichen daher von der Kostenschätzung ab.

Maßgebend für die Honorarbildung sind die vorgegebenen anrechenbaren Kosten der Vergabeunterlage unter Punkt 5.3 Leistungsumfang.


 

Hinweis / Berichtigung Nr. 6

 

zu den Vergabeunterlagen für die Vergabe von Architekten-/Ingenieurleistungen zur „Erweiterung der Gemeinschaftsschule in Meldorf“.

Aufgrund diesbezüglicher Fragen eines Bieters werden folgende Hinweise zu der Vergabeunterlage (Einreichung von Unterlagen) gegeben:

 

Fragen:

 

Frage 1

Ist es geplant den Bestandsbau zu sanieren ( Siehe Beschriftung im Lageplan Anlage 1 ) ?

Ist dies in der Aufgabe und den anrechenbaren Kosten berücksichtigt ?

 

Frage 2

Unter dem Punkt 1.11 Terminplan für die Planungsleistungen, sind die Termine für das Bauvorhaben aufgelistet.

Die Leistungsphase 1 wird in der Terminierung nicht mit aufgelistet. Wir bitten um Aufklärung, da die Leistungsphase 1 bei dem Honorar abgefragt wird.

 

Frage 3.1

Weiterhin ist es sehr knapp bemessen die Leistungsphase 5/6 parallel zu bearbeiten und diese zudem innerhalb eines Monats qualitativ gut zu bearbeiten.

Auf Grundlage Ihrer Formulierung "Eine Konkretisierung des Terminplanes erfolgt mit Abschluss des Ingenieurvertrages." gehen wir davon aus, das Einzeltermine noch angepasst werden/können ?

 

Frage 3.2

Planen Sie die Stellung von Interimscontainern auf dem Grundstück oder gibt es ggf. eine freie Interimsschule zu der die Schule in der Bauzeit ausweichen kann ?

 

Frage 4

Kann der komplette schriftliche Teil zur Machbarkeitsstudie zusätzlich zur Verfügung gestellt werden oder sind Lageplan, Beschreibung,

Flächenberechnung und Kostenschätzung ( Anlage 6 bis 9 ) die einzigen Unterlagen zur Machbarkeitsstudie ?

 

Frage 5

Bei der Präsentation werden Seitens des Generalplaners der zuständige Projektleiter und Bauleiter aus dem Bereich Hochbau teilnehmen.

Die Bauüberwachung für die Fachplanung TGA ( Ingenieur/in ) wird nicht an dem Termin teilnehmen, ist dies im Sinne des Auslobers ?

 

Frage 6

Ist es möglich die Schule zu besichtigen ? Können Sie uns bitte hierfür einen Kontakt zur Anmeldung mitteilen ?

 

Frage 7

Honorargestaltung Freianlagen in der Anlage 7 "Auf Grund dessen, dass der Gemeinschaftsschule mit dem Wegfall des ehemaligen Hauptschulgebäudes

auch die dort aufwendig gestalteten Außenanlagen verloren gehen, wird ein besonderes Augenmerk auf die Neugestaltung

der auf dem Gelände der ehemaligen Realschule zur Verfügung stehenden Außenanlagen gelegt."

Ist hier ein Umbauzuschlag für Freianlagen angedacht ?

Bzw. in den Fragen Nr. 1 ist davon die Rede, das die aufgeführten Kosten für KG 500 angesetzt werden sollen

und in diesem Fall nicht die anrechenbaren Kosten ( 5.3 ) für das Teilprojekt 3 ? Wir bitte um Aufklärung.

 

Antworten:

 

Zu Frage 1: Die Sanierung des Bestandsbaus ist nicht Bestandteil dieser Planungsaufgabe.

 

Zu Frage 2: Die Leistungsphase 1 startet im Anschluss mit dem Abschluss des Ingenieurvertrages also im Oktober 2019.

 

Zu Frage 3.1: Ein konkreter Terminplan mit Einzelterminen soll mit dem ausgewählten Büro mit Abschluss des Ingenieurvertrages abgestimmt werden.

 

Zu Frage 3.2: Diese Aufgabe soll während der Planungsphase durch das beauftragte Büro in enger Abstimmung mit der Schulbehörde erfolgen.

 

Zu Frage 4: Weitere Unterlagen können nicht zur Verfügung gestellt werden.

 

Zu Frage 5: Zur Präsentation sollen nur der zuständige Projektleiter und der vorgesehene Bauleiter teilnehmen. Für alle anderen am Projekt beteiligten Personen sind gemäß Punkt 2.4 der Vergabeunterlage die geforderten Unterlagen einzureichen.

 

Zu Frage 6: Es ist möglich die Schule zu besichtigen. Wenden Sie sich bitte unter Punkt 1.12 an den Ansprechpartner des Amt Mitteldithmarschen.

 

Zu Frage 7: Einen Umbauzuschlag anzubieten bleibt jedem Bieter selber überlassen. Die Kosten für KG 500 Anlage 9 und die Kosten unter 5.3 für das Teilprojekt 2, Seite 21 unterscheiden sich nicht.